Hausarzt

LYMPHÖDEME

Bei einer Erkrankung der Lymphgefäße oder einer angeborenen Fehlbildung des
Lymphgefäßsystems kann es zu einer Schwellung der Arme, Beine aber auch des
Körperstamms kommen, dem sogenannten Lymphödem.

Liegt eine angeborene Fehlbildung am Lymphgefäßsystem vor und kommt es dadurch zu
einem Lymphödem, so sprechen wir von einem primären Lymphödem.

Ist das Lymphgefäßsystem zunächst intakt und es kommt aufgrund eines einwirkenden
Schadens zu einer Stauung der Lymphe, so sprechen wir von einem sekundären Lymphödem
(z.B. Arm-Lymphödem nach Brustkrebs-Operation).

Die Behandlung der Lymphödeme ist auch heute noch ein absolutes Stiefkind in der Medizin.
Die Lymphödembehandlung ist ein komplexes Verfahren und setzt sich aus folgenden
Punkten zusammen:

     1. Manuelle Lymphdrainage
     2. Kompressionstherapie und Hautpflege
     3. Bewegungstherapie, Krankengymnastik, Physiotherapie
     4. Medikamentöse Behandlung

Die frühzeitige Diagnose und Behandlung durch den Arzt und die Verordnung von manueller
Lymphdrainage, Kompressionstherapie und anderer physiotherapeutischer Verfahren führt zu
einer beschleunigten Abschwellung und zu einer Verkürzung der Rehabilitation.

Dr. G. Kurzhals ist Mitglied im Qualitätszirkel Lymphologie in der Kassenärztlichen
Vereinigung Südwürttemberg.

Sollten Sie Probleme mit dicken, schweren Beinen oder Lymphödemen anderer Art haben,
vereinbaren Sie bitte einen Termin in der Lymphsprechstunde.

frau
gemälde
pusteblume
körper