Hausarzt

AKUPUNKTUR

Wirkungsweise

Die Akupunktur ist eine überlieferte Behandlungsweise, bei der körpereigene Heilprozesse in
Gang gesetzt werden.

  •  Aktivierung des Gefäßsystems (z.B. bei Kopfschmerzen, Hypotonus)
  •  Muskelentspannung (z.B. bei Erkrankungen des Bewegungsapparates)
  •  Aktivierung des Immunsystems (z.B. bei Infektanfälligkeit)
  •  Beeinflussung des endokrinen Systems (z.B. bei Schmerztherapie)
  •  Aktivierung spezieller Nervenreflexe

Durchführung der Akupunktur-Behandlung:

Eine Akupunktur-Behandlung dauert im Regelfall 20 bis 30 Minuten. Die Sitzung wird
zweimal pro Woche durchgeführt. Pro Behandlungsserie werden 10-15 Sitzungen veranschlagt.
Eine Wiederholung ist bei Bedarf, normalerweise nach einem Jahr,
bei chronisch rezidivierenden Erkrankungen jedoch schon nach 3-6 Monaten möglich.

Welche Erkrankungen sind durch Akupunktur behandelbar:

  •  Schmerzsyndrome vor allem des Bewegungsapparates, Neuralgien
  •  Allergische Erkrankungen, Heuschnupfen, Asthma bronchiale, Nesselsucht, Kontaktekzeme
  •  Ekzeme
  •  Juckreiz
  •  Akne
  •  Auch gynäkologische Erkrankungen, wie Beschwerden der Wechseljahre, Amenorrhoe,
     Dysmenorrhoe können durch Akupunktur therapiert werden.

frau
gemälde
pusteblume
körper